Erdwärme

Grundlage unserer Wärmepumpe bilden zwei Erdwärmesonden unter dem Haus. Die Bohrungen wurden am 7. September 2004 in ca. 7 m Abstand voneinander niedergebracht. Bilder der Bohrung befinden sich hier. Details liefern die Bohrungsdaten lt. Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau.

gml_idTK25ArchivnummerAufschlussnameRechtswertHochwertTiefeAnsatzhoeheHoehenfindungKoordinatenfindungSchichtdaten
66201076EWS B 2 Pfalzburgstraße Mosbach35090365466295592050F0
66201075EWS B 1 Pfalzburgstraße Mosbach35090315466289592050F1

Nachtrag

Am 27. März 2009 brach ein Pflasterstein in unserer Einfahrt nach unten weg und gab den Blick auf eine ca. 0,25 m3 große Ausspülung frei. Diese befand sich genau über der südlichen Bohrung. Der telefonisch benachrichtigte Elektroinstallateur der Wärmepumpe, der auch die Bohrung durchführen ließ, zeigte sich wenig erstaunt. Er erklärte die Absenkung für einen normalen Vorgang und versprach, sich mit dem zwischenzeitlich insolventen Bohrunternehmen in Verbindung zu setzen. Dies war vorläufig das letzte, was wir von ihm hörten...

Drei Wochen später erweiterte ich das Loch bis zum Anschluß der südlichen Bohrung an die Verteilerleitung. Die Verfüllung des Bohrloches war bis zu einer Tiefe von 2 m weggesackt. Das entstandene Loch verfüllte ich mit ca. 0,1 m3 Zementschlamm und Beton.

eingebrochenes Pflaster Absenkung
hoerst.de  
Erfahrung ist eine nützliche Sache - leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
  
Skip Navigation Links